Marktplätze — Die Umsatztreiber des Onlinehandels

Der Verkauf über Han­del­splat­tfor­men boomt ger­adezu und auch eine Studie des EHI und Sta­tista über den E‑Com­merce-Markt in Deutsch­land zeigt auf, dass es eine Über­legung wert ist, die eigene Reich­weite über vorhan­dene Mark­t­plätze zu ver­größern und das eigene Port­fo­lio dort zusät­zlich zu präsentieren:

Die 1.000 umsatzstärk­sten Onli­neshops und hybri­den Mark­t­plätze haben während der Coro­na-Pan­demie neue Maßstäbe geset­zt. Der Gesam­tum­satz der Top‑1.000-Onlineshops kratzte im Umsatz­jahr 2020 an der 70-Mil­liar­den-Marke, was einem Umsatzwach­s­tum von über 30 Prozent entspricht und durch die Coro­na-Pan­demie begün­stigt wurde, zeigen die Analy­sen der EHI/S­ta­tista-Studie „E‑Com­merce-Markt Deutsch­land 2021“. Mark­t­plätze gewin­nen dabei immer mehr an Bedeu­tung. Daher weist die Studie erst­mals eine Liste aus­gewählter Mark­t­plätze aus: „Mehr als jed­er zweite Onli­neshop verkauft auch über Mark­t­plätze. Größere Unternehmen entwick­eln sich selb­st zu Mark­t­plätzen oder gar Plat­tfor­men und investieren große Sum­men, um der Kund­schaft noch mehr Ser­vices anzu­bi­eten“, erk­lärt Lars Hofack­er, E‑Com­merce-Experte beim EHI.

Horn­bach, Ikea und Sat­urn mit starkem Wachstum

Im ver­gan­genen Jahr haben die 1.000 umsatzstärk­sten Onli­neshops in Deutsch­land 68,8 Mrd. Euro (2019: 51,7 Mrd. Euro) erwirtschaftet. Dies entspricht einem Umsatzwach­s­tum von 33,1 Prozent im Ver­gle­ich zum Vor­jahr. Das stärk­ste Wach­s­tum unter den Top 20 verze­ich­nen hornbach.de (86,2 Prozent), ikea.com (74,3 Prozent) und saturn.de (72,2 Prozent). Das Rank­ing der umsatzstärk­sten Onli­neshops führt Branchen­primus amazon.de mit einem Net­to-E-Com­merce-Umsatz von 13,9 Mrd. Euro* vor otto.de (4,5 Mrd. Euro) und zalando.de (1,9 Mrd. Euro) an. Generell bleibt der E‑Com­merce-Markt weit­er stark konzen­tri­ert: 40,0 Prozent des Gesam­tum­satzes gehen auf die Top-10-Onli­neshops zurück, 31,9 Prozent erwirtschaften die Onli­neshops auf den Rän­gen elf bis 100. Damit ver­buchen die Top 100 mit 71,9 Prozent fast drei Vier­tel des Gesam­tum­satzes der Top‑1.000.

Rank­ing der Top-100-Onli­neshops als inter­ak­tive Grafik
Top 3 der Marktplätze in Deutschland

Gen­er­al­is­ten mit höch­sten Umsatzanteilen

Gen­er­al­is­ten sind mit einem Anteil von 33,1 Prozent (Umsatz: 22,8 Mrd. Euro) am häu­fig­sten unter den 1.000 umsatzstärk­sten Onli­neshops zu find­en. Bei den Spezial­is­ten liegt das Pro­duk­t­seg­ment Bek­lei­dung mit einem Anteil von 16,2 Prozent (Umsatz: 11,2 Mrd. Euro) vor dem Pro­duk­t­seg­ment Unter­hal­tungse­lek­tron­ik (14,1 Prozent Anteil / 9,7 Mrd. Euro Umsatz). Auf die verbleiben­den Pro­duk­t­seg­mente ent­fall­en ein­stel­lige Umsatzanteile.

Erstmals im Fokus: Marktplätze

44,8 Prozent der unter­sucht­en Onli­neshops besitzen ein Shop-Pro­fil auf Ama­zon. 36,3 Prozent sind auf Ebay aktiv und 14,4 Prozent nutzen den Online-Mark­t­platz von Kau­fland. In diesem Jahr wur­den erst­mals auch reine Mark­t­plätze wie ebay.de unter­sucht. Das größte Brut­to­han­delsvol­u­men (GMV) in Deutsch­land hat amazon.de mit 35,4 Mrd. Euro. Es fol­gen ebay.de (11,8 Mrd. Euro) und otto.de (5,5 Mrd. Euro).

Pay­pal dominiert beim Bezahlen

Bei den Bezahlmöglichkeit­en wer­den Wal­lets in 95,1 Prozent der unter­sucht­en Onli­neshops ange­boten. Pay­pal dominiert diesen Bere­ich mit 94,5 Prozent, in 24,2 Prozent der Fälle kann mit Ama­zon Pay bezahlt wer­den. Apple Pay steigerte seinen Anteil von 1,1 Prozent auf 5,9 Prozent. Dahin­ter rang­ieren Kred­itkarten (92,2 Prozent), kon­to­basierte Zahlungsver­fahren wie Lastschrift (81,5 Prozent), Käufe per Rech­nung (76,0 Prozent) und klas­sis­che Zahlungsver­fahren wie die Über­weisung (75,6 Prozent).

Quelle: EHI Retail Insti­tute e. V; Sta­tista GmbH (10.2021). URL: https://www.ehi.org/de/pressemitteilungen/marktplaetze-die-umsatztreiber-des-onlinehandels/

Alle wichti­gen Fra­gen wie zum Beispiel für wen die Anbindung an einen Mark­t­platz sin­nvoll ist, wie Sie dabei vorge­hen müssen, mit welchem Aufwand Sie rech­nen müssen oder was son­st zu beacht­en ist, haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Moebel Digit@l — Anbindung von Marktplätzen