Wissen2022-02-08T15:11:20+00:00

Start­seite»Wis­sen

Data Governance in deutschen Unternehmen

Dat­en spie­len eine immer wichtigere Rolle in Unternehmen. Um Dat­en effizient und effek­tiv nutzen zu kön­nen, braucht es ein entsprechen­des Rah­men­werk im Unternehmen, eine Data Gov­er­nance. Jet­zt anschauen

Drehstuhlschnittstellen der deutschen Wirtschaft

Auch wenn Stan­dards einge­set­zt wer­den, kann es bei nicht flächen­deck­enden und inter­op­er­a­blen Stan­dard­ein­satz zu Frik­tio­nen kom­men, etwa wenn eine Drehstuhlschnittstelle vor­liegt. Jet­zt anschauen

eCl@ss – Nutzen, Ziele und Verwendung

eCl@ss fördert vor allem die externe Ver­net­zung. Mehr als die Hälfte der eCl@ss-Kunden nutzt den Stan­dard, um sich extern zu ver­net­zen. Jet­zt anschauen

Bedeutung von Standards für die digitale Transformation

Um ohne Frik­tio­nen zu kom­mu­nizieren, brauchen alle Ele­mente eines Net­zw­erks eine gemein­same Sprache Jet­zt anschauen

2025: Smart Value Networks

Die Offen­heit für Neues und die Fähigkeit, flex­i­bel auf dis­rup­tive Entwick­lun­gen zu reagieren, zeigt sich in unter­schiedlichen Hand­lungs­feldern. Wie ist Ihr Unternehmen aufgestellt? Jet­zt anschauen

Trendradar 2018

Früh­warn­sys­tem für die Kon­sumgüter­wirtschaft. Erfahren Sie mehr über die neuen Trends und Neuerun­gen in der Wirtschaft Jet­zt anschauen

2020 Houzz & Home Deutschland

Erfahren Sie mehr über über die Ren­ovierungstrends und die Entwick­lung in den Jahren 2019 und 2020. Jet­zt anschauen

NRW kann KI

Schauen Sie sich jet­zt das Whitepa­per zum The­ma NRW kann KI und erfahren Sie mehr über die tech­nis­chen Neuerun­gen und wie die Zukun­ft geformt wird. Jet­zt anschauen

Mission Mittelstand 2025

“Unsere dig­i­tale Zukun­ft gemein­sam gestal­ten”: Strate­gie-Whitepa­per zur Dig­i­tal­en Trans­for­ma­tion des Kooperieren­den Mit­tel­standes 2025. Jet­zt anschauen

Europäische Möbelindustrie — Manifest

Schauen Sie sich jet­zt das Man­i­fest für die Europäis­che Möbe­lin­dus­trie und erfahren Sie mehr über den Aktion­saufruf des Ver­ban­des der Europäis­chen Möbe­lin­dus­trie. Jet­zt anschauen

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
D

Redun­danz beschreibt die Dat­en, die inner­halb ein­er Infor­ma­tion­squelle mehrfach vorhan­den sind. Eine Infor­ma­tion ist also dann redun­dant, wenn sie ohne Infor­ma­tionsver­lust wegge­lassen wer­den kann. Wer­den Dat­en mehrfach gespe­ichert, kommt es zu Prob­le­men der Daten­qual­ität und Syn­chro­nisierung. Bei Änderun­gen muss dieselbe Infor­ma­tion immer an mehreren Stellen angepasst wer­den. Passiert das nicht, kommt es zu Dateninkon­sis­ten­zen. Daher soll­ten Redun­danzen in Daten­banken oder Pro­gramm­codes möglichst voll­ständig ver­mieden wer­den. Es gibt aber auch Fälle, in denen eine Reduk­tion der Rechen­zeit ein­er Soft­ware durch absichtlich her­beige­führte kon­trol­lierte Datenre­dun­danzen erzielt wird.

Hier find­en Sie weit­ere Informationen:

Daten­ban­klexikon

Wikipedia

Daten­map­ping oder auch Daten­zuord­nung beze­ich­net das Verknüpfen von Feldern ver­schieden­er Daten­banken. Stam­men Dat­en aus ver­schiede­nen Quellen mit unter­schiedlichen Def­i­n­i­tio­nen über­brückt ein Map­ping der Dat­en der­ar­tige Unter­schiede und macht sie im Ziel­sys­tem nutzbar. Dieser Prozess ist Voraus­set­zung für eine erfol­gre­iche Daten­mi­gra­tion und den elek­tro­n­is­chen Datenaustausch.

Die Daten­quelle liefert beispiel­sweise „DE-71088“ als Postleitzahl. Auf­grund der Anforderun­gen des Empfänger­sys­tems wan­delt ein entsprechen­des Daten­map­ping die Infor­ma­tio­nen in „Land=DE“ und „PLZ=71088“ um.

Hier find­en Sie weit­ere Informationen:

Wikipedia

Die mehrfache Spe­icherung von iden­tis­chen Dat­en wird als Redun­danz beze­ich­net. Redun­dante Date wer­den immer das Prob­lem auf, dass sie an 2 Stellen geän­dert wer­den kön­nen und so immer syn­chro­nisiert wer­den müssen, um Dateninkon­sis­ten­zen zu ver­mei­den. Redun­dant wer­den Dat­en dann beze­ich­net, wenn das wieder­holte Vorkom­men nicht notwendig ist. Häu­fig wird Datenre­dun­danz aber bewusst einge­plant, um z.B. Daten­zu­griffe zu optimieren.

Das Dat­en Com­pe­tence Cen­ter e.V. ist der in der Branche Wohnen und Ein­richt­en führende Vere­in, der sich in der Def­i­n­i­tion von Daten­stan­dards engagiert. Im DCC sind Unternehmen aus der Küchen‑, Bad‑, Pol­ster- und Wohn­mö­be­lin­dus­trie, der Soft­ware-Branche und dem Möbel­han­del sowie Neumö­bel­logis­tik­er als Mit­glieder organisiert.

Hier find­en Sie weit­ere Informationen:

Dat­en Com­pe­tence Cen­ter e.V.

Mit DESADV wird die elek­tro­n­is­che Nachricht Despatch Advice, zu Deutsch Liefer­avis oder Ver­sand­hin­weis, abgekürzt. Sie beze­ich­net eine nach EANCOM® stan­dar­d­isierte elek­tro­n­is­che Liefer­mel­dung und avisiert die Ware für eine vol­lau­toma­tis­che Ver­buchung im Warenein­gang. DESADV beschreibt die jew­eilige Sendung und enthält Einzel­heit­en über die Waren wie Infor­ma­tio­nen zu Pack­stück­en, deren Bar­codekennze­ich­nun­gen und Inhalten.

In der Branche Wohnen und Ein­richt­en führt die deutsche Über­set­zung von Despatch Advice häu­fig zu Missver­ständ­nis­sen. Dort wird der Begriff Liefer­avis oft für die Ankündi­gung eines Liefer­t­er­mins, ins­beson­dere für Kom­mis­sions­bestel­lun­gen mit großem zeitlichem Ver­satz zwis­chen Bestel­lung und Liefer­ung ver­wen­det. Daten­tech­nisch wird dieses Liefer­avis aber über eine erweit­erte Bestellbestä­ti­gung ORDRSP mit ver­fein­ertem Liefer­t­er­min abgebildet.

Hier find­en Sie weit­ere Informationen:

GS1 Ger­many

Die Begriffe Dig­i­tal­isierung und Dig­i­tale Trans­for­ma­tion wer­den oft syn­onym ver­wen­det. Dig­i­tal­isierung beschreibt die Umwand­lung von analo­gen Werten bzw. Infor­ma­tio­nen in For­mate, die in einem dig­i­tal­en Sys­tem ver­ar­beit­et wer­den. Die Dig­i­tale Trans­for­ma­tion hinge­gen ist ein Prozess der steti­gen Weit­er­en­twick­lung dig­i­taler Tech­nolo­gien. Durch sie wer­den Wirtschaft und Gesellschaft nach­haltig geprägt und neue Gewohn­heit­en und Bedürfnisse sowohl im Pri­vat- als auch im Geschäft­sleben geschaf­fen. Die daraus resul­tieren­den Erwartun­gen poten­zieller Kun­den und Part­ner zwin­gen Unternehmen dazu, beste­hende Prozesse anzu­passen und durch wesentlich effizien­tere, dig­i­tale Prozesse abzulösen. Beispiele der Dig­i­tal­en Trans­for­ma­tion umfassen Social Media, Big Data, Cloud Ser­vices, Smart Devices, Inter­net of Things oder Blockchain.

Hier find­en Sie weit­ere Informationen:

Wikipedia

Dig­i­tal­isierung ist der Ober­be­griff für den dig­i­tal­en Wan­del von Gesellschaft und Wirtschaft. Er beschreibt den Über­gang des von analo­gen Tech­nolo­gien geprägten Indus­triezeital­ters hin zum Zeital­ter von Wis­sen und Kreativ­ität, das durch dig­i­tale Tech­nolo­gien und dig­i­tale Inno­va­tio­nen geprägt wird. Genau genom­men ver­ste­ht man unter Dig­i­tal­isierung die Umwand­lung analoger Werte und physis­ch­er Infor­ma­tion­ser­fas­sung in dig­i­tale For­mate. Diese kön­nen in dig­i­tal­tech­nis­chen Sys­te­men gespe­ichert und ver­ar­beit­et wer­den. Die ursprüngliche Bedeu­tung des Begriffs Dig­i­tal­isierung wird immer häu­figer im Sinne der umfassenden Mega­trends der dig­i­tal­en Trans­for­ma­tion verwendet.

Hier find­en Sie weit­ere Informationen

Wikipedia

Die Dis­trib­uted Ledger Tech­nolo­gie (DLT) ist eine spezielle Form der elek­tro­n­is­chen Daten­ver­ar­beitung- und Spe­icherung. Das Dis­trib­uted Ledger oder „Verteiltes Kon­tenbuch“ ist eine dezen­trale Daten­bank. Teil­nehmer eines Net­zw­erks wer­den gemein­same Schreib- und Lese­berech­ti­gun­gen darauf erlaubt. Es bedarf daher, im Gegen­teil zu ein­er zen­tral ver­wal­teten Daten­bank, kein­er zen­tralen Instanz, die neue Ein­träge auf der Daten­bank vorn­immt. Stattdessen kön­nen neue Daten­sätze jed­erzeit von den Teil­nehmern selb­st hinzuge­fügt wer­den. Ein anschließen­der Aktu­al­isierung­sprozess sorgt dafür, dass alle Teil­nehmer jew­eils über den neuesten Stand der Daten­bank ver­fü­gen. Eine beson­dere und gle­ichzeit­ig eine der bekan­ntesten Aus­prä­gung der Dis­trib­uted Ledger Tech­nolo­gie ist die Blockchain. Sie ist eine der Grund­la­gen für Kryptowährungen.

Hier find­en Sie weit­ere Informationen

Wikipedia

Gabler Wirtschaft­slexikon 

Das Domain Name Sys­tem (DNS) ist ein­er der wichtig­sten Dien­ste in vie­len IP-basierten Net­zw­erken. Die Haup­tauf­gabe beste­ht in der Beant­wor­tung von Anfra­gen zur Namen­sauflö­sung. Das DNS funk­tion­iert ähn­lich wie eine Tele­fonauskun­ft. Der Benutzer ken­nt die Domain. Sie ist der für Men­schen merk­bare Namen eines Rech­n­ers im Inter­net wie zum Beispiel moebel-digital.de. Diese Domain wird als Anfrage in das Inter­net gesendet. Dort wird die Domain vom DNS in die zuge­hörige IP-Adresse umge­wan­delt und führt so zum richti­gen Rech­n­er. Eine IP-Adresse ist die „Anschlussnum­mer“ im Inter­net, beispiel­sweise eine IPv4-Adresse der Form 104.16.16.194 oder eine IPv6-Adresse wie 2606:4700::6810:cc2.

Hier find­en Sie weit­ere Informationen

Wikipedia

Das Drop­ship­ping, zu Deutsch Streck­engeschäft, ist ein E‑Commerce Geschäftsmod­ell, bei dem ein Online-Händler Ware verkauft, die er selb­st gar nicht auf Lager hat. Er bestellt die Ware nach dem Einkauf des Kun­den im Onli­neshop eines Großhändlers oder Her­stellers, der sie dann direkt zum Kun­den versendet. Der Drop­ship­per hat also keinen physis­chen Kon­takt zum Pro­dukt und muss dem­nach auch kein Lager unter­hal­ten. Auch in der Möbel­branche gewin­nt diese Dis­tri­b­u­tions­form ras­ant an Bedeu­tung. Das Über­sprin­gen eines Gliedes der Liefer­kette verkürzt die Liefer­dauer und reduziert den Aufwand des Han­dlings und die Lagerkosten. Aus Kun­den­sicht liegt der Vorteil neben schnelleren Lieferzeit­en darin, nur einen Ansprech­part­ner für ganze Pro­duk­tsparten unter­schiedlich­er Her­steller zu haben.

Aktuell erkenne auch sta­tionäre Händler zunehmend die Vorteile, die im Drop Ship­ping für Waren liegen, die man nicht auf Lager hat und „aus dem Kat­a­log“ verkauft.

Hier find­en Sie weit­ere Informationen

Wikipedia

Ver­net­zen Sie sich jet­zt mit uns!

KOMMENDE VERANSTALTUNGEN

Dat­en Com­pe­tence Cen­ter e. V.
Video-Inter­view mit Olaf Plümer
Mi., 14.09.2022
Weit­ere Infor­ma­tio­nen folgen

Zukun­ft­skongress Logis­tik – 40. Dort­munder Gespräch
Mo., 13.09. — Mi., 15.09.2022 
Jet­zt informieren